Auftaktveranstaltung zum Modellvorhaben ­„Klima­Allianz Dorfentwicklung und Land­­wirtschaft“

Schloss Gifhorn, Rittersaal, Schlossplatz 1, 38518 Gifhorn

Die Landwirtschaft hat eine große Bedeutung für die Dorf- und Dörfergemeinschaften. Allerdings ist in vielen Dorfentwicklungsprozessen zu beobachten, dass die landwirtschaftlichen Betriebe immer weiter aus dem Fokus rücken. Dabei bieten sie erhebliche Potentiale für die dörfliche Entwicklung, den Klimaschutz und die Anpassung an den Klima­wandel:

  • Sie sind bedeutende Erzeuger regenerativer Energie.
  • Sie sind von den Änderungen des Klimas in Folge von Starkregenereignissen, Hochwasser, Änderungen in den Wachstumsperioden etc. betroffen.
  • Sie können durch betriebliche Veränderungen aktiv zur Verringerung von Treibhausgasen beitragen.

Im Modellvorhaben „KlimaAllianz Dorfentwicklung und Landwirtschaft“ wird dies aufgegriffen. Am Beispiel dreier niedersächsischer Dorfregionen wird der Frage nachgegangen, wie Klimaschutz / Klimafolgenanpassung in der Landwirtschaft und in der Umsetzungsbegleitung zur Dorfentwicklung verstärkt eingebunden werden kann. Landwirte aus den Modellregionen Holte-Lastrup und Herßum (Lk Emsland), der Samtgemeinde Wesendorf (Lk Gifhorn) sowie der Region Leineweber Sechseck (Lk Northeim) erhalten mit einzelbetrieblichen Beratungen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zum Klimaschutz / Klima­folgenanpassungen begleitende Unterstützung. Im Rahmen des Modellvorhabens können sie ihren CO2-Ausstoß ­minimieren. In dem Modellvorhaben gehen die Projektpartner zielgerichtet auf die Verbesserung der Einzelbetriebe und die CO2-Gesamtbilanzierung der ­Dorfgemeinschaften ein. Denn schon ein relativ kleiner Beitrag der einzelnen landwirtschaftlichen Betriebe zur Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase (THG) kann in der Summe für das Dorf / die Dorfregion einen entsprechend großen Gesamtbeitrag zur Verbesserung der Klimabilanz ausmachen.

Die Landwirtschaft kann somit verstärkt einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und wird mittels ihrer aktiven Einbindung zu einem wichtigen Akteur in dörflichen Entwicklungsprozessen.

Programm

10:30
Ankommen

11:00
Begrüßung

Barbara Otte-Kinast
Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
angefragt

Dr. Andreas Ebel
Landrat des Landkreises Gifhorn

Nachhaltigkeit in ländlichen Räumen
Prof. Dr. Henning Austmann
Hochschule Hannover

Landwirtschaft und Klimaschutz
Ansgar Lasar
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

13:00
Mittagessen

Wandelgang

14:00
Vorstellung des Modellvorhabens

Wolfgang Kleine-Limberg
mensch und region

Talke Heidkroß
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

15:00
Offene Gesprächsrunden

16:00
Voraussichtliches ­Veranstaltungsende

 

Anfahrt und Parkplätze

Es stehen sehr wenige bis keine Parkplätze am ­Gifhorner Schloss zur Verfügung. Bitte ­beachten Sie dies bei Ihrer Anreise.

Anfahrtsplan für Schloss Gifhorn